Profil anzeigen

NP-Adventsletter - Das 15. Türchen...

NP-AdventsletterNP-Adventsletter

Liebe Leserin, lieber Leser,
wir wünschen Ihnen einen guten Morgen. Sie haben soeben das 15. Türchen des NP-Adventsletters geöffnet. Heute haben wir für Sie eine Idee für ein veganes Weihnachtsgericht. Zudem hat Autor Ingo Siegner einen neuen Teil seiner Kinderbuch-Lesung veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen außerdem, wie Sie Kultur verschenken und sich somit solidarisch mit den Künstlern zeigen können. Und auch diese Seite beleuchten wir heute aus aktuellem Anlass: Wenn aus allein einsam wird: Der Lockdown trifft Singles besonders hart – nicht nur an Weihnachten.
Das Adventsletter-Team der Neuen Presse wünscht gute Unterhaltung.
Ihr Martin Voss, Redakteur
Veganer Weihnachtsschmaus mit Hirse aus dem Ofen

Es muss zum Fest nicht immer ein opulenter Braten sein. Deshalb haben wir für Sie eine vegane Weihnachtsschmaus-Idee aus der Küchenschmiede von Food-Blogger Manfred Zimmer für Sie. Und er hat gleich noch ein paar Gedanken zur Auswahl des Menüs parat, die man sich vorab machen sollte. Beispielsweise sollten die Zutaten leicht erhältlich sein – von der Großstadt bis zum kleinsten Ort. “Mit Weihnachten verbinden viele besondere Aromen und Düfte. Deshalb habe ich mich für eine Mischung aus geschmortem Gemüse der Saison entschieden”, erklärt Zimmer. Er wählt erdige Rote-Bete-Scheiben und Karottenstücke, begleitet von angerösteten Zwiebeln, Champignons und kleinen Kartoffelhälften – in einer Aromawolke aus Thymian, Zimt, Kardamom, Nelke und Pflaumenmus. Zu dem Ofengemüse gibt es Hirse mit Kokosmilch und Kardamom.
Für zwei Personen benötigen Sie: Eine Rote Bete etwa 250 Gramm, vier kleine festkochende Kartoffeln mit glatter Schale, 250 Gramm braune Champignons, 250 Gramm Karotten, drei mittelgroße Zwiebeln etwa 150 Gramm, drei gehäufte Esslöffel Pflaumenmus, zwei bis drei Thymianstängel, Salz und frisch gemahlenen schwarzer Pfeffer.
Für das Würzöl: werden 1 geh. TL getrockneter Thymian, ½ TL Zimt, gemahlene Samen von 5 grünen Kardamomkapseln, 2 gemahlene Gewürznelken, 8 EL Olivenöl
Für die Hirse: 120 g Hirse, 50 ml Kokosmilch, gemahlene Samen von 4 grünen Kardamomkapseln
Zubereitung:
1. Ofen auf 220°C (Umluft) vorheizen. Die Kartoffeln mit Schale längsseitig halbieren, die Rote Bete in ca. 1 cm dicke Scheiben, die Karotten in ca. 2 cm dicke Stücke, die Champignons und Zwiebeln in grobe Stücke schneiden. Alles auf den Boden einer Kasserolle legen. Das Pflaumenmus an einer Seite der Kasserolle verteilen und ein paar Streifen über die Rote-Bete-Scheiben streichen. Die Thymianstängel obenauf legen.
2. Die Gewürze mit dem Öl gut vermischen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann über dem Gemüse verteilen und die Rote-Bete-Scheiben mit dem Würzöl bepinseln, alles etwas salzen und pfeffern.
3. Die Kasserolle kommt nun für ca. 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene (Gitterrost) in den Ofen. Gehen Sie dabei nach Ihrer Erfahrung, jeder Herd ist ja anders. Zwischendurch das Gemüse mit einem Löffel umwälzen (aber nicht die Rote-Bete-Scheiben!), sodass sich das Öl gut verteilt. Die Rote-Bete-Scheiben mit dem Öl aus der Kasserolle einpinseln.
4. Während das Gemüse im Ofen ist, die Hirse nach Packungsanweisung kochen und noch warm mit der Kokosmilch und dem gemahlenen Kardamom vermischen. Zum Warmhalten der Hirse den Deckel auf dem Topf belassen.
5. Das Gemüse und die Hirse auf den Tellern verteilen. 2 EL kochendes Wasser zum Sud in der Kasserolle geben und gut verrühren. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken. Von dieser Sauce etwas über die Hirse geben und servieren.
Wir wünschen guten Appetit!
Der kleine Drache Kokosnuss feiert Weihnachten – und Autor Ingo Siegner liest für Sie

Die Erfolgsgeschichte um den kleinen Drachenjungen “Kokosnuss” geht weiter. Der hannoversche Autor Ingo Siegner hat in der Buchhandlung “Sternschnuppe” bereits zwei Teile der schönen Kindergeschichte coronakonform in die Videokamera der NP gelesen, am Wochenende folgte dann Teil 3. Im unten stehenden Link finden Sie auch die bisherigen Teile. Am nächsten Sonnabend um 18 Uhr gibt es dann Teil 4. Viel Hörvergnügen mit Ihrer NP und Ingo Siegner!
Kultur schenken und solidarisch mit Künstlern sein

Bei Chez Heinz-Kalender als Geschenkidee: Geschäftsführer Stefan Henningsen und Auszubildende Vanessa Vogt präsentieren den Pin-Up-Kalender. Quelle: Privat
Bei Chez Heinz-Kalender als Geschenkidee: Geschäftsführer Stefan Henningsen und Auszubildende Vanessa Vogt präsentieren den Pin-Up-Kalender. Quelle: Privat
Ein Geschenk, das gemeinsame Kulturmomente verspricht – in vergangenen Jahren immer eine Freude unter dem Weihnachtsbaum. In diesem Jahr ist ein Ticket vor allem eins: Ein solidarisches Zeichen. Denn wegen der Pandemie leben etliche Künstler am Rande des Existenzminimums. Deshalb sind jetzt Tickets und Gutscheine ohne Sicherheit auf einen festen Veranstaltungstermin eine Option. Das Staatstheater Hannover, Eisfabrik und GOP-Varieté sowie Bei Chez Heinz und viele weitere bieten diesen Weg an. Schauen Sie doch einmal hier!
Der Lockdown trifft Singles besonders hart – nicht nur an Weihnachten.

Immer mehr Singles in Deutschland fühlen sich mittlerweile doppelt isoliert. Denn Pandemieregelungen und Homeoffice bremsen nun auch jene Alleinlebenden, die vor der Krise viele Kontakte hatten und sich beruflich wie auch ehrenamtlich engagierten. Soziologen raten dazu, aus dieser Gemeinschaftserfahrung der Vereinzelten etwas Neues zu formen: eine Lobby der 17,6 Millionen Singles. Kollegin Susanne Iden hat sich für Sie umgehört – hier lesen Sie weiter!
Das war die 15. Ausgabe unseres Adventsletters. Morgen um 10 Uhr öffnen Sie das 16. Türchen in Ihrem E-Mail-Postfach.
Sie haben Anregungen, die Sie hier gern lesen oder mit anderen teilen möchten? Beispielsweise das beste Keksrezept aus Kindheitstagen? Schreiben Sie uns gern mit Foto an: online@neuepresse.de
Bleiben Sie gesund!






Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.